Die Macht von Kristallen und Plasmen

Schon in den jungen Jahren der Forschung von Browns Gas sind die Forscher darauf gekommen, dass dieses besondere Gas, welches auch zu einem großen Anteil von energetisch starken Wassermolekülen in Clustern besteht, als Fluid Crystal zu bezeichnen (Yul Brown). Chris Eckman bezeichnete es als lineares Wasserisomer, was auch zutrifft. 

 

Kristalle bezaubern durch die Struktur und die innewohnende Mathematik. Die Strukturen und Formen sind die wahren Helden. Denken wir einmal an einen Bleistift (Grafit) und einen Diamanten.  Chemisch ist beides identisch. Aber die Struktur macht den einzigartigen entscheidenden Unterschied zwischen dem Wert und der Qualität eines Grafitkohlestückes und eines Diamanten aus.

 

 

Schrödinger als Mitbegründer der Quantenmechanik und Nobelpreisträger schrieb:... dass die genetische Information in einer Art „aperiodischem Kristall“ enthalten sein könnte, also einer regelmäßig wiederholten Struktur mit charakteristischen, informationstragenden Variationen. Angesichts der späteren Erkenntnisse zur Struktur der DNA erscheint diese Idee verblüffend hellseherisch.

 

Die Strukturketten der DNA sind  der von den Energetic fluid Plasma sehr ähnlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

                                                Anzeigen:

Die Studien sind u.a. entnommen  aus :

www.molecularhydrogenfoundation.org, Molecular Hydrogen Foundation, USA, Tyler Le Baron

 

http://www.eimht.eu/ European Institut for Molecular Hydrogen Therapy

  

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ US National Library of MedicineNational Institutes of Health

 

http://www.molecularhydrogenstudies.com und öffentlichen wissenschaftlichen Medien, medical gas Research,Plus.org, science direkt u.a.  Wir danken der molecular Hydrogen foundation für die freundliche Genehmigung, Artikel und wissenschaftliche Grundlagen veröffentlichen zu dürfen, als auch anderen Instituten .