· 

Wasserstoff im Sport

Wasserstoff-Inhalationstherapie für Pro-Athleten

Sport und ROS

Ein weiteres Merkmal von Wasserstoff ist, dass es  so wirkt, indem es jede Müdigkeit nach dem Sport lindert.

Für moderne Menschen, die die meiste Zeit im Büro verbringen, ist ein Training unerlässlich; jedoch, kann übermäßiges Training Milchsäure erzeugen, die eine grundlegende Ursache der Müdigkeit darstellt, die man selbst oft erlebt, sie verursacht Muskelabnutzung und Muskelschmerzen.

Das Gewebe gewinnt Energie durch das Verbrennen dieser Milchsäure mit viel Sauerstoff in den Mitochondrien der Muskelzellen. Dabei wird eine Menge ROS generiert. ROS ist die Ursache der Ermüdungserscheinung, die zu Muskelschmerzen oder Müdigkeit führt.

Wenn der molekulare Wasserstoff eingeatmet wird, wird diese Milchsäure nicht gespeichert, sondern verbrannt; exzessive ROS  werden unterdrückt. Daher ist die Wasserstoff-Inhalationstherapie für Sportler oder Personen, die intensiv trainieren, von großem Vorteil.

Frühere Forschungen haben die Wirkung von Wasserstoff auf die Verringerung von Müdigkeit oder Muskelschmerzen nach dem Training anerkannt. Kürzlich haben viele Sportvereine in den Vereinigten Staaten , Süd-Korea und Japan Wasserstoffinhalationstherapie bei ihren Athleten angewendet, um ihre Performance durch die Radizierung ihrer Müdigkeit zu verbessern.

Lassen Sie uns den Wasserstoff-Mechanismus zur Reduzierung von übermäßigem ROS und der Milchsäure nach der intensiven Arbeit oder dem Training inspizieren. Milchsäure wird nach einer harten, intensiven Übung erzeugt. Wenn dies ein bestimmtes Niveau erreicht, kann es die Muskeln verletzen, was zu einer verminderten Muskelkompression führt. Die Mitochondrien der Zellen schalten in den Gang, um die Milchsäure auszubrennen und damit Energie zu gewinnen. Es wird viel mehr Sauerstoff absorbiert und eine Menge Energie erzeugt; aber übermäßige ROS werden auch erzeugt.  Dieser oxidative Stress schädigt den Körper.

Kürzlich nutzen berühmte Athleten die „Molekulare Wasserstoff Inhalationstherapie“, um die Probleme ihrer Muskelermüdung zu lösen. Sie tranken zuerst Wasserstoffwasser, aber die Wirkung war unbedeutend gewesen. Nachdem sie jedoch das Wasserstoffgas eingeatmet hatten, behaupteten diese Athleten, dass sie nicht müde sind und keine Muskelschmerzen mehr haben. Worum geht es bei dem Mechanismus?

Nach der Übung werden viele Mitochondrien erzeugt, was zu einer Steigerung der ATP-Synthese führt. Nachdem die Energie durch das Training verbraucht wurde ,  erhöhen die Mitochondrien die Produktivität in den Zellen, gemäß dem Befehl, mehr Energie zu produzieren. Hier sind zwei Wege zur Energieerzeugung: einer ohne den Sauerstoff,  mit Glykolyse, und der  andere mit dem Sauerstoff.

Glykolyse ist ein einfacher Prozess, um Energie mit anaerobem Glykoprotein ohne Sauerstoff zu produzieren, so dass es schnell funktioniert. Im Notfall eine 100m-Strecke zu laufen und Wut auszudrücken, oder wenn ein schnell zuckender Muskel aktiviert wird, benötigt keinen Sauerstoff. Nachdem die Glykolyse Energie verbraucht ist,  wird Milchsäure als Nebenprodukt gespeichert, was zu Müdigkeit und Schmerzen führt. Krebszellen erhalten ihre Energie durch Glykolyse.

Währenddessen dazu nutzt die langsam zuckende Faser, die konsequent, aber leicht im täglichen Leben trainiert wird, Sauerstoff, um Energie in den Mitochondrien bei der Umwandlung von Sauerstoff in Wasser und Kohlendioxid zu erzeugen, erzeugt aber dabei eine Menge ROS. Es gibt nur wenige Mitochondrien in den schnell zuckenden Muskelzellen, welche die Milchsäuren nicht verbrennen. Daher werden diese Milchsäuren zu den langsam zuckenden Fasern hin bewegt, um ausgebrannt zu werden. Durch das Gleichgewicht dieser beiden Faktoren wird die Milchsäuremenge im Blut berechnet.

Wenn Wasserstoffgas vorher eingeatmet wird, könnte die übermäßige ROS erzeugt gehemmt werden oder harmlos werden. Daher könnte dies zu einer Abfederung der Ermüdung und einer effektiven Milchsäureverbrennung führen.

 

Der Traum von der Verlängerung der sportlichen Karriere

Wasserstoff-Inhalationstherapie ist besonders hilfreich für Athleten, die mehrere Turniere in einer kurzen Zeit absolvieren müssen. Eine Inhalation von 1 Stunde mit dem Wasserstoff-Inhalationsgerät, das bis 1.500ml (66,66% Wasserstoff und 33,33% Sauerstoff) Gas erzeugt, würde dem Athleten ermöglichen, kontinuierlich Leistung zu zeigen, ohne sich müde zu fühlen oder Muskelschmerzen zu bekommen. Höhere Leistung kann während des Trainings und dem Wettkampf in Kombination mit der Wasserstoff-Inhalationstherapie erwartet werden. Langfristig kann dies dazu beitragen, die sportliche Karriere zu verlängern. Eine wachsende Zahl von Sportmannschaften und Clubs wenden derzeit eine Wasserstoffgas-Inhalationstherapie in den Vereinigten Staaten und Japan an.

Bemerkenswerterweise sagte: "Meine Ausdauer und Konzentration während des Spiels wurde so viel besser. Die Wundheilung ist schneller geworden, und ich spüre keine Muskelschmerzen nach intensiven Bewegungen. Ich spüre am nächsten Tag keine Müdigkeit mehr“, als er über die Wasserstoff-Inhalations-Therapie sprach. "Nie werde ich die Wasserstoff/Sauerstoff-Inhalationstherapie an jedem Morgen und vor dem Spiel für jeweils dreißig Minute auslassen. Ich versuche auch, die Inhalationsdauer zu erhöhen, indem ich es während der Arbeit und im Schlaf tue. Ich hatte in der Vergangenheit Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, aber jetzt inhalieren ich jeden Tag Wasserstoff/Sauerstoff."

Wie Mori Saki erwähnte, kann molekulare Wasserstoff-Inhalation vorteilhaft für alle Athleten und Trainer sein, um die Fähigkeiten der Athleten und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Wenn die Wasserstoffinhalation so gut ist, um die Fähigkeiten der Athleten zu verbessern, könnte man das nicht auch als Doping betrachten? Die Antwort ist: Nein! Wasserstoff wird natürlich im Darm erzeugt. In unserem Körper, vor allem in unserem Mund und unserem großen Dickdarm, existieren viele Mikroorganismen. Aus diesen bricht ein Mikroorganismus die Nahrung auf, die wir essen, um Wasserstoffgas zu erzeugen. Auch in der Luft, die wir atmen, sind etwa 0,00006 % Wasserstoffgas enthalten. Daher atmet jeder, der die Umgebungsluft atmet, in winzigen Mengen Wasserstoff.

Wasserstoff funktioniert nicht wie Medikamente , die Schmerzen unterdrücken. So hat er keine Beeinträchtigungen oder Nebenwirkungen,

 

Wasserstoff-Inhalationsprojekt : Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit auf verschiedenen Sportarten

Im sportlichen Spiel kann ein Spieler auf hohem Niveau spielen, ohne dass das Gehirn immer in der Lage sein muss, schnell durch visuelle Effekte, Sinne und schnelles Urteilsvermögen zu reagieren. Wie bereits erwähnt, ist die Wasserstoffinhalation von Vorteil, um die Gehirnfunktionen zu erhöhen, um die Performance in den Sportplätzen optimal zu erfüllen.

 

Im Folgenden wird  nun die Anwendungsmethode der Wasserstoffinhalation für verschiedene Sportarten behandelt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

                                                Anzeigen:

Die Studien sind u.a. entnommen  aus :

www.molecularhydrogenfoundation.org, Molecular Hydrogen Foundation, USA, Tyler Le Baron

 

http://www.eimht.eu/ European Institut for Molecular Hydrogen Therapy

  

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ US National Library of MedicineNational Institutes of Health

 

http://www.molecularhydrogenstudies.com und öffentlichen wissenschaftlichen Medien, medical gas Research,Plus.org, science direkt u.a.  Wir danken der molecular Hydrogen foundation für die freundliche Genehmigung, Artikel und wissenschaftliche Grundlagen veröffentlichen zu dürfen, als auch anderen Instituten .